Gespannprüfungen

Eine Gespannprüfung ist wie der TÜV für Blindenführhunde

Mit der Gespannprüfung -die eigentlich keine echte Prüfung ist sondern ein Sachverständigengutachten-  schließt die Ausbildung eines Blindenführhundes ab. Ein unabhängiges Prüfteam beurteilt, ob der Hund und der sehbehinderte Mensch zu einem verkehrssicheren “Gespann” geworden sind. Beurteilt werden die Zusammenarbeit, das sichere Führen in Alltags- und Gefahrensituationen und das Nutzen der  öffentlichen Verkehrsmittel. Auch der Umgang mit dem Hund und der Gehorsam im Freilauf auf der Hundewiese ist Prüfungsbestandteil. Ein wichtiger Aspekt ist auch ob Hund und Halter Charakterlich zusammenpassen, denn beide werden viel Zeit miteinander verbringen.

Was macht den Blindenführhund so besonders?

Der Blindenführhund ist kein Navigationsgerät und er kann auch nicht sehen wann Fußgängerampel Grün wird. Aber er kann lernen sich von nichts aus der Ruhe bringen zu lassen. Mit ihm wird trainiert, bis er verknüpft hat,  dass „sein“ Mensch größer ist und nicht an Hindernisse anstoßen darf. Blindenführhunde finden unteranderem Ampeln halten an Treppen, umgehen Baustellen, zeigen Bordsteinkanten und verweigern Abgründe indem sie den Weg versperren.  Hunde zu solchen zuverlässigen Führern zu machen, kostet ca 30.000 Euro.

Persönliches zur Gespannprüferin Stephanie Grath.

Stephanie Grath ist Tierärztin und seit 2014 Gutachterin für Blindenführhundgespanne. Sie kann auf über 30 Jahre Erfahrung bei der Ausbildung  und Beobachten der Körpersprache von Hunden zurückblicken und genießt internationales Ansehen.  Nach Beendigung des Tiermedizinstudiums 2003 entschied sie, sich im Bereich Verhalten zu spezialisieren. In den ersten Jahren war sie zusätzlich als “Normale Tierärztin” tätig (Schwein, Rind, Kleintier) Heute führt sie eine Mobile Tierarztpraxis mit angeschlossener Hundeschule, Tierpension und verhaltenstherapeutischer Sprechstunde für alle Tierarten. Mehr…

Interesannte Blindenführhundelinks:

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband  (https://www.dbsv.org/)

Nachgefühlt – Audio-CD

Diese Audioproduktion hat eigentlich vier Pfoten! Erhältlich bei: http://www.sehwerk.com/

Die CD wurde für sehbehinderte und blinde Menschen gemacht, die gerade stolze Führhundbesitzer geworden sind und gerne gedanklich tiefer in den spannenden Bereich des tierischen Lernens einsteigen wollen.

Die Autoren Stephanie Grath und Christoph Erbach kennen sich mit der Materie aus: beide prüfen seit Jahren Blindenführhundgespanne und beleuchten die hochinteressante Materie aus ihrem jeweiligen Fachbereich: Frau Grath ist Tierärztin mit dem Schwerpunkt Hundeverhalten, Herr Erbach Rehabilitationslehrer für Orientierung und Mobilität.

Gemeinsam begleiten Sie die Zuhörer auf ihrer Reise hin zum besseren Verständnis von Verhalten: von Hund UND Mensch!

Um was es geht (Auszüge aus dem Inhalt der CD):
– Bindung und Orientierung
– Was falsch ist, ist Ansichtssache
– Wie lernt ein Hund?
– Artgerecht kommunizieren, wie geht das?
– Körpersprache erfühlen
– Stress erkennen beim Führhund
– Konfliktlösung

Spieldauer: 62 Minuten